Zum Ersten, zum Zweiten,
zum Dritten, verkauft!

Wer wollte auch schon immer einen echten Lister Strandkorb erwerben, in dem sich noch der Sand vom letzten Sommer in den Ritzen befindet? Die Kurverwaltung List auf Sylt veranstaltet am Sonnabend, den 10. Oktober, ab 12 Uhr, wieder die allseits beliebte Strandkorbversteigerung auf dem Hafenplatz im Inselnorden. Die »Stars« des Events stehen am Lister Hafen, um sich den neuen »Be-Sitzern« bestmöglich zu präsentieren. Hier darf Probe gesessen und begutachtet werden.

Strandkörbe unter dem Hammer
Es ist wieder soweit: Die Strandkorbversteigerung findet statt. Jetzt können die Körbe am Lister Hafen vor traumhafter Kulisse besichtigt, Probegesessen, begutachtet und geprüft werden – bevor die Originale am 12. Oktober um 12 Uhr unter den Hammer kommen, die im vergangenen Sommer noch am Sylter Strand standen und für das richtige Nordseefeeling sorgten. Auch online unter www.list.de kann man sich seinen Wunsch-Korb aussuchen. Danach den Vorgebotszettel ausfüllen und diesen bis zum 8. Oktober 12 Uhr (das Mindestgebot liegt bei 85 Euro) im Hafenamt, in der Kurverwaltung List auf Sylt oder bei der Auktions- und Handelsgesellschaft Westerland mbH in der Boysenstraße 9 in 25980 Westerland abgeben.

In diesem Jahr gelten unter Coronabedingungen ein paar Regeln mehr als in den Jahren zuvor: Die Veranstaltung findet auf dem Hafenplatz in List auf Sylt und nur bei gutem Wetter statt. Sollte die Versteigerung wetterbedingt (ab Windstärke 8 und Starkregen) ausfallen müssen, so erhält das höchste Vorgebot – pro Strandkorb – den Zuschlag. Es wird empfehlen daher unbedingt ein Vorgebot abzugeben. Auch ist die Auktion auf insgesamt 80 Bieter begrenzt, daher wird pro Familie nur eine Person im Bieterbereich zugelassen. Währenddessen sind ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die allgemeinen Abstandsregeln einzuhalten. Auch steht Desinfektionsmittel für die Hände bereit.