Georg’s Galerie

Sylter Baum »Symbiose«

Wie sich ein Besuch in Georg’s Galerie von anderen Galerien unterscheidet? Ganz eindeutig durch die Welt seiner »Sylter Bäume«. Fast täglich setzt Galerist und Künstler Georg Meierhenrich neue Ideen um. In seinem Atelier formt er Abfall unterschiedlichster Herkunft visuell neu, um ihn in Gestalt von Bäumen zu neuem Leben zu erwecken. Bei dem Objekt »Symbiose« vereint er neben feinstem Sylter Sand und kleinen Symbolen exklusivstes Murano-Glas mit Metall, damit so ein neues Ganzes entsteht.

Das besondere Glas und Georgs Arbeit haben Gemeinsamkeiten: Bei der Herstellung von Murano-Glas und beim kreieren der »Sylter Bäume« werden hohe Temperaturen verwendet. Bei der Produktion auf der Insel Murano bei Venedig lassen Künstler Glas schmelzen, Georg auf Sylt Metall. Darüber hinaus wird Quarzsand bei der Glasfertigung verwendet, den auch Georg in seiner Kunst nutzt. Wenn man den Baum betrachtet, sieht man im Sockel im Murano-Glas verschiedene Farben – je nachdem wie das Licht auf das Objekt fällt. Besondere Mineralien und Kristalle geben Murano-Glas die typisch schillernde Färbung. Die exakt definierte Mischung aus feinstem Quarzsand, Kalk und Soda führt zu der besonders reinen Optik und hohen Qualität von Murano-Glas. Orange und Rot oder auch Gelb leuchtet der »Sylter Baum«. Durch die Transparenz des Glases wird Licht zu einem zentralen Teil der Skulptur. Licht, als sich immer wieder verändernde Komponente, macht den Baum »Symbiose« zu einem besonderen Blickfang.

Die Skulpturen in Form von Bäumen sind inzwischen das Markenzeichen von Georg Meierhenrich und haben sich zum Sylter Kultobjekt entwickelt.