Weihnachtsbäume zur Miete

Sylter Meeresgärtnerei

Er gehört zu Weihnachten wie der Sand und die Nordsee zu Sylt: Der Weihnachtsbaum. Jedes Jahr wird der schönste ausgesucht und dann geschmückt. Nach ein paar Wochen hat er ausgedient und landet meistens auf der Biike. Doch da nach aktueller Lage noch nicht feststeht, ob 2021 überhaupt Biikefeuer stattfinden dürfen, hat sich die Sylter Meeresgærtnerei etwas ganz wunderbares für die Insel einfallen lassen: Weihnachtsbäume zum Mieten. Ein Weihnachtsbaum im Topf bedeutet nachhaltig, ökologisch und fair zu handeln.

Für den Weihnachtsbaumverkauf gilt auch im Lockdown auf Sylt eine Ausnahmeregelung: Der Garten am Alten Bahnhof in Keitum in der Nähe der St.-Severin-Kirche ist Freitag und Sonnabend von 10 bis 18 Uhr geöffnet, es besteht die Maskenpflicht. Hier kann aus verschiedenen Größen wählen, eine Tanne kaufen, behalten und selbstständig einpflanzen oder man bringt sie nach Weihnachten zurück. Die Bäume kosten zwischen 15 bis 50 Euro Miete je nach Größe für bis zu acht Wochen. Hinzu kommt ein Pfand von zehn Euro, den man bei einwandfreier Abgabe wieder zurückbekommt. Die Weihnachtsmietbäume werden innerhalb Sylts kostenlos angeliefert und abgeholt. Auch werden die Bäume eingenetzt und können liegend im Pkw transportiert werden. Die zurückgegebenen Mietbäume werden im nächsten Jahr bundesweit nachweisbar in Wild- und Waldprojekte sowie Parks ausgepflanzt. Somit sind die Sylter Weihnachtsmietbäume ein einzigartiger Beitrag zum nachhaltigen und besinnlichen Umgang mit Pflanzen in der Adventszeit.