Grandioses Jazz-Festival mit Besucherrekord

Zwei Tage lang verwandelte sich Kampen in ein Jazz-Mekka schlechthin: grandios aufspielende Musiker, ein begeistertes Publikum und Petrus als bekennender Jazz-Fan. Der Gastgeber und musikalische Leiter Till Brönner sorgte erneut für ein hochkarätiges und abwechslungsreiches Musikprogramm mit der Crème de la Crème der Branche. Neben dem Star-Trompeter, der mit Bassist Dieter Ilg auftrat, verwandelten US-Altsaxophon-Ikone David Sanborn, Schlagzeuger Wolfgang Haffner und die italienische Soul-Größe Mario Biondi den Strönwai  Kampen zwei Tage lang in die Jazz-Hochburg Deutschlands. Eingeleitet wurden die Konzerte auf der Hauptbühne an beiden Tagen bereits nachmittags von DJ Peter Kliem vom Club Rotes Kliff sowie von Inusa Dawuda und Bouch. 10.000 Fans verfolgten bei einem Sonne-Wolken-Mix die Konzerte live vor Ort. »Dieses Festival ist eine wirklich große Herzensangelegenheit für mich. Die Zuschauer in Kampen machen mich jedes Jahr aufs Neue sprachlos. Begeistert haben sie alle Auftritte verfolgt und für Gänsehaut-Atmosphäre gesorgt. Das ist einmalig. Ich freue mich schon jetzt auf Kampen Jazz 2019«, sagte Brönner nach dem Abschlusskonzert Sonnabendnacht.Eröffnet wurde Kampen Jazz by Till Brönner mittlerweile traditionell mit dem Warm-up am Donnerstag im Hotel Rungholt. Veranstalter Dariush Mizani und Hotel-Chef Dirk Erdmann begrüßten unter anderem Vertreter der Sponsoren Porsche, Kölln, Eduard Dressler, Bunte und Juvia sowie die Bürgermeisterin von Kampen Stefanie Böhm und Tourismus-Direktorin Birgit Friese. Die musikalische Eröffnung am Freitagabend übernahm der Gastgeber selbst. Der sechsfache Echo-Preisträger Till Brönner präsentierte mit Bassist Dieter Ilg Stücke ihres ersten gemeinsamen Albums »Nightfall«. Das Duo übergab die Bühne an David Sanborn. Der sechsfache Grammy-Preisträger nahm die Zuschauer mit auf eine Reise durch seine 24 Soloalben – eine Mischung aus Smooth-Jazz, Soul, R´n´B und Pop. Schlagzeuger Wolfgang Haffner und seine großartige Band eröffneten Tag zwei des Kampen Jazz by Till Brönner. Bei den Songs aus dem neuesten Projekt »Kind of Spain« zeigte Haffner seinen unverwechselbaren Sound. Die Zuschauer groovten und tanzten zum rhythmischen Spiel der Musiker. Für einen fulminanten Abschluss der dritten Ausgabe von Kampen Jazz by Till Brönner sorgte der italienische Soulsänger Mario Biondi. Die Reibeisenstimme aus Sizilien begeisterte mit Klassikern und sehr groovigen Songs auf der über 300 Quadratmeter großen Bühne und erntete Jubelstürme.