Katharina Marie Herold

»Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen«

Das besondere Flair in der Galerie Herold in    Keitum hat sich in den letzten vier Jahren so mancher für sein eigenes Zuhause gewünscht – die Kombination aus Kunst, Schmuck und Antiquitäten hat die junge Galeristin Katharina Marie Herold auf eine einzigartige Weise an diesem faszinierenden sowie inspirierenden Ort präsentiert. Doch Ende des Monats verlässt die Kunsthistorikerin die Insel und schließt ihre wundervolle Galerie unter Reet in der Bahnhofstraße 4.

Aber sie bleibt der Insel treu und wird zukünftig in den Räumen der Galerie Herold bei ihrem Vater Rainer und ihrem Bruder Patrick in Kampen die eine oder andere Ausstellung kuratieren. Doch ihre mit viel Liebe zum Detail eingerichtete und gestaltete Dependance wird auf der Insel fehlen, denn diese kreativen Räume waren sehr einzigartig. Mit einem Masterstudium in Kunstgeschichte und einigen Jahren Tätigkeit im Kunsthandel Londons besitzt sie ein fundiertes Wissen und viel Erfahrung. Nach ihrer Zeit in Keitum hat  sie festgestellt, wie sehr der ganzheitliche Umgang mit Kunst sowie die Gestaltung von Räumen begeistert und ihr liegt. Und genau da setzt die Schmuckdesignerin an: Ihr Weg führt sie nach Hamburg, wo viele neue Projekte auf sie warten. »Ich freue mich sehr auf die neuen Dinge, die auf mich zukommen, trotzdem bin ich auch sehr traurig, meine geliebte Galerie zu schließen«, sagt sie. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge präsentiert sie zum letzten Mal eine Ausstellung. »Best of« ist eine Mischung aus ihren Lieblingsstücken von Antiquitäten über ihre eigene Schmucklinie Heroldian Jewellery bis hin zu alter und neuer Kunst. Das alles zusammen mit einem Gefühl der Wärme, Gemütlichkeit, liebevoll dekorierten Fundstücken, Kleinodien und Vasen mit frischen Blumen machten die Galerie so erfolgreich.