Ein Ausflug in längst vergangene Zeiten

Arrrrrrrrr! Aye, aye, Captain! Am vergangenen Wochenende eroberten Piraten das Sylter Teehaus Teekula. Genau wie auch viele andere nordfriesische Orte an der Küste, wartet Sylt mit einer lebendigen und bewegten Geschichte auf. Mythen und Legenden von Seefahrern, Piraten und Walfängern, von Wikingern, Friesen und Sachsen ranken sich um die Insel. Während der Piratentage verwandelte sich das Teehaus zu einem beeindruckenden großen Markt, auf dem bunt gekleidete Freibeuter so manchen Kampf ausfochten, um Waren feilschten, Geschichten erzählten oder musizierten – denn der größte Freibeuter von allen, Pirat Hein Blu, hat einen großen Schatz hinterlassen, der nur darauf wartete, von den zahlreichen Besuchern erkundet zu werden. Der Basar überzeugte Groß und Klein von nah und fern mit vielen erstklassigen Angeboten, und so ließen sich alle beim gemütlichen Flanieren in uralte Zeiten versetzen. Vom alten Seebär bis zur frechen Landratte kamen alle auf ihre Kosten. Neben Klamauk und Seemannsgarn gab es einen Besuch der Wanderhuren.