600 Sylter Schüler zu Gast

Wenn’s stinkt und kracht
ist’s Wissenschaft

In der vergangenen Woche konnten 600 Sylter Schüler der Klassen 3 bis 8 ganz besonderen Unterricht genießen: Ihr Lehrer war kein anderer als der aus diversen Fernseh- und Liveshows  deutschlandweit bekannte Wissenschafts-Comedian Konrad Stöckel. Und was für ein Erlebnis es war – jede einzelne Minute der Experimentiershow wurde von den Schülern aufgesogen, mal lauschten sie gebannt den Erklärungen des Wissenschaftlers, mal zählten sie lauthals den Countdown oder johlten vor Freude über ein weiteres Experiment. Von Beginn an sorgte Konrad Stöckel für Stimmung, die besser nicht hätte sein können: Es knallte und puffte, Rauchschwaden zogen durch den Saal und ließen Druckwellen erkennen, das Publikum bekam eine Bierfontäne zu spüren, wurde mit Toilettenpapier beschossen, erlebte Eiseskälte, Feuer und eine Riesenexplosion. Das pädagogisch wertvolle Erlebnis beeindruckte sowohl die Schüler als auch die Lehrkräfte nachhaltig. Dazu eine Schülerin: »Ich muss sagen, dass Konrad Stöckel eine mega coole Frisur und einen freshen Style hat. Ich fand es richtig cool, lustig und mega spannend.« Eine Lehrkraft ergänzte: »Eine super Show, sehr lehrreich und unterhaltsam – eine tolle, gut organisierte Exkursion.«

Konrad Stöcke zeigte als durchgeknallter Professor mit der Einstein-Frisur 600 Sylter Schülern, dass Wissenschaft richtig Spaß machen kann. (Foto: Niklas Boockhoff/tiefseh.net)

Glücklicherweise haben sich viele Sponsoren bereit erklärt, die Sylter Schulen finanziell zu unterstützen. Somit waren der Eintritt und der Transfer für alle Schüler kostenlos.

Ein großes Danke geht an Höft Bau Sylt, Paulsen und Paulsen Immobilien, Volquardsen Architekten Partnerschaft mbB, Hotel Roth und Hayo Feikes, die Itzehoer Versicherung, Provinzial Wenningstedt, Provinzial Westerland, Hellner Moden Sylt, Riel Immobilien, HB Jensen, Rose & Rose, EVS, den Lions Club Sylt, die SVG und weiteren Sponsoren. Herzlichen Dank auch an das Meerkabarett mit Frauke Bengsch als Organisatorin.