Reich der Schwarmintelligenz

Künstler Ben Buechner stellt
im Kaamp-Hüs aus

Seine Kunst ist etwas ganz Besonderes, sie verzaubert und nimmt den Betrachter mit in eine Welt, die fantasievoll und farbenfroh einfach nur begeistert. Aus der Ferne sieht es aus wie ein gemalter Frauenkörper. Aber wenn man näher tritt, sieht man hunderte weißer Schmetterlinge. Leben die noch? Was wie ein zufälliger Landeplatz von Schmetterlingen aussieht, entpuppt sich als 3-D-Kunstwerk. Ist es doch die Technik, aber auch die vielen Details, die man immer wieder entdeckt, die Ben Buechner zu einem Ausnahmetalent machen. Denn jeder Schmetterling wurde sorgfältig ausgeschnitten und an seinen Platz fixiert. Visuell ein verblüffender Effekt, philosophisch gesehen ein hoffnungsvoller Ausblick: Leben als Metamorphose, als ein stetes Entpuppen und Verpuppen. Formen vergehen, ihre Einzelteile auferstehen als Schmetterling und bilden eine neue Form.

Jedes Werk besteht aus hunderten von speziellen detaillierten, kleinen ausgeschnittenen Skulpturen, die zusammen das gewünschte Bild erzeugen.

Seine Vergangenheit in der Werbewirtschaft wird deutlich, wenn er seine Stencil-Cut-Out-Technique auf eine Campbells Soup anwendet. Fliegt die Dose gleich weg, wenn man sich umdreht? Ben Buechner begann seine Karriere als Graffitikünstler. Es brauchte eine volle Dekade bis er seine besondere Technik gefunden hatte. War sie ihm zugeflogen? Sie hat sich entpuppt. Seine Objekte erzählen Geschichten, die sich dem Betrachter erst nach und nach erschließen. Hinschauen wird zum Nachdenken über das Leben, die Vergänglichkeit, die Wanderung der Dinge und die innere Intelligenz jedes einzelnen Teils. Die schöne Seite der Schwarmintelligenz.

Kunstliebhabern ist der Name Ben Buechner ein Begriff, so ist er mit seinen Werken schon lange Gast auf den wechselnden Sommer-Kunstausstellungen in der Neuen Bootshalle in List. Jetzt heißt er alle Interessierten in seinem Reich der Schwarmintelligenz willkommen: Seine Einzelausstellung ist vom 1. September bis zum 1. November im Kaamp-Hüs in Kampen zu sehen. Die Vernissage findet am 1. September um 17 Uhr statt.